Elke Tenderich-Veit

1947 geboren in Dortmund

Mitglied im Kunstverein Langenfeld seit 1994
Kassiererin

Praktikum als Holz- Steinbildhauerin bei N. Ahlmann
Studium an der Folkwang Universität der Künste in Essen,
bei Prof. Wamper, Diplomabschluss 1969
Tätigkeit als Restaurateurin am Ruhrlandmuseum, Essen

seit
1985 freiberuflich tätig als Bildhauerin
mit eigene Ateliers in Essen, Mettmann, Langenfeld
2002 Atelier in Monheim am Rhein
2010 Dozentin für Bildhauerei und Zeichnung, Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Kunstverein Langenfeld

Ausstellungen im Kunstverein Langenfeld:
2017: ARENA
2014: KUNSTRÄUME- 30 JAHRE KUNSTVEREIN
2012: MUTANTEN – SERIELLE WERKE
2008: OH WIE SCHÖN IST ÖSTERREICH
2006: MEISTERINNEN IN DER KUNST
2003: CON-TAKTE 3

http://www.elke-tenderich-veit.de/

Elke Tenderich-Veit

Galerie

Galerie:
Weitere Infos:

Publikationen:
Arena, Katalog zur Ausstellung, Kunstverein Langenfeld, 2017
Etwas verändert sich…, Dokumentation der Ausstellung auf dem Gelände der Rheinischen Kliniken Langenfeld, 2001
Unsichtbar – hörbar, Katalog zur Ausstellung „Langenfeld und Kunst im öffentlichen Raum 5“, 1997
Interferenzen, Künstler des Kunstvereins und internationale Künstlerfreunde, Kunstverein Langenfeld, 1996

Ausstellungen und Projekte (Auswahl):
2020 Borken-line, open art galery, Borken
2017 Arena, Kunstverein Langenfeld (Katalog)
2015 open art Galerie Borken
2012 Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Essen
2008 Andreart Kunstgalerie Bochum
2003 Kunstverein Langenfeld
2000 Zeppelin Carré, Stuttgart
1999 Künstlerhaus Würzburg
1996 Rathaus Galerie Langenfeld
1994 Städt. Galerie Waidspeicher Erfurt
1987 Münsterlandmuseum Lüdinghausen
1982 Kunstfenster Essen
1975 Schollbrockhaus Herne
1969 Kreishaus-Galerie Lüdinghausen

regelmäßige Beteiligung an Gemeinschaftsausstellungen im In- und Ausland
Teilnahme an internationalen Symposien in Kattowitz (PL), St. Margarethen (A)

Beiträge von Elke Tenderich-Veit finden sich bei allen Projekten (Auswahl):
2020 Kunst für Helden, online Ausstellung anlässlich Corona-Krise
2014 Kunsträume – 30 Jahre Kunstverein Langenfeld
2008 Säulen der Stadt
2004 Denizli (TK)
2002 Zwischen Himmel und Erde ist das Wasser
2001 etwas verändert sich…,

Auszeichnungen und Wettbewerbe u.a.:
Kunst am Bau, Hoogeschool Enschede (1998)
Fassadengestaltung Rathaus Garbsen (1997)
Fama, Neuer Sächsischer Kunstverein Dresden, 1. Preis (1996)
Kunst am Bau, Universität Oldenburg, 2. Preis (1974)

Arbeiten im öffentlichen Raum:
Neandertaler, Mettmann, 1998
Traditionspaar, Langenfeld, 2000

Das Werk von Elke Tenderich-Veit ist in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen vertreten und wird von der Galerie Aviva in Essen sowie der Open Art Galerie Borken vertreten.